Person

Univ.-Prof. Dr. habil.

Tim Unger

Universitätsprofessor (Lehrstuhlinhaber)

Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik

Adresse

Raum105/106

Eilfschornsteinstraße 7

52056 Aachen

Kontakt

work Phone
Telefon: +49 241 80 96039
Fax: +49 241 80 92171

Sprechstunde

siehe Sprechstundenverwaltung
 

Sprechstundenbuchungssystem
Während des Sommersemesters 2014 findet die Sprechstunde dienstags von 15:00 bis 16:00 statt. Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich über das Sprechstundenbuchungssystem. Am 22. April entfällt die Sprechstunde.

Lehre
Eine Übersicht der jeweiligen Lehrveranstaltungen finden Sie im Campus der RWTH.

Forschungsschwerpunkte
Professionstheorie und -entwicklung, (Berufs-)Bildungstheorie, Methoden der qualitativen Bildungsforschung, Moderne Beruflichkeit

Forschungsprojekte
Aktuell: Pädagogik und Beschleunigung, Auf der Walz, ProMobiE (Professionelle Mobilitätsberatung für multimodale Verkehrsangebote im Kontext Elektromobilität (BMBF)

Vita
1993-1999: Studium Diplompädagogik (Nebenfächer Soziologie und Psychologie), Magisterphilosophie an den Universitäten Trier und Mainz
2000 bis 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Magdeburg und Darmstadt
2006: Promotion zum Dr. phil. an der Universität Magdeburg
2006: Preis für die beste Dissertation der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften der Universität Magdeburg
2008: Vertretungsprofessur an der Universität Kassel
2009 bis 2011: Lehrstuhlvertretung an der TU Darmstadt
2011 bis 2012: Lehrstuhlvertretung an der RWTH Aachen University
seit 2012: Inhaber des Lehrstuhls für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik an der RWTH Aachen University
2014: Abschluss des Habilitationsverfahrens an der Fakultät für Humanwissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Publikationen (Auswahl)

Monografien und Herausgeberschaften

  • Unger, Tim (2014): Bildung und Erwerbsorientierung. Streifzüge und Architektur einer Theorie der strukturalen Erwerbsbildung. Aachen: Auslesen Verlag
  • Frenz, Martin; Unger, Tim; Schlick, Christopher M. (Hrsg.) (2011): Moderne Beruflichkeit. Empirische Untersuchungen in der Energieberatung. Bielefeld: Bertelsmann.
  • Unger, Tim (2007): Bildungsidee und Bildungsverständnis. Eine grundlagentheoretische Analyse und empirische Fallstudie über das Bildungsverständnis von Lehrenden an Berufsschulen. Münster, München, New York, Berlin: Waxmann.
  • Bader, Reinhard; Keiser, Gerd; Unger, Tim (Hrsg.) (2007): Entwicklung unternehmerischer Kompetenz in der Berufsbildung. Bielefeld: Bertelsmann.


Beiträge in Sammelbänden und Fachzeitschriften (Auswahl)

  • Unger, Tim (2012) Biografische (Re-)Konstruktionen eines Bauzeichners auf dem Weg in die moderne Beruflichkeit. In: Reichwald, Ralf u.a. (Hrsg.): Zukunftsfeld Dienstleistungsarbeit: Professionalisierung – Wertschätzung – Interaktion. Wiesbaden: Gabler. S. 147-163
  • Unger, Tim (2010): Berufliche Identität im Lebenslauf. In: Büchter, Karin (Hrsg.): Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO). Weinheim und München: Juventa Verlag. 32 Seiten.
  • Unger, Tim (2009): Blankertz und die Freiheit. Eine bildungstheoretische Relektüre des Beziehungsgeflechts von Utilität, Distanz und Kritik in den Arbeiten von Herwig Blankertz. In: Lisop, Ingrid; Schlüter, Anne (Hrsg.): Bildung im Medium des Berufs? Diskurslinien der Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Frankfurt a. M.: GAFB-Verlag. S. 251-268.
  • Unger, Tim (2009): Berufsbildung für Arbeitskraftunternehmer – bildungs- und identitätstheoretische Lesarten der Arbeitskraftunternehmer-Prognose In: Brötz, Rainer; Schapfel-Kaiser, Franz (Hrsg.): Anforderungen an kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Berufe aus berufspädagogischer und soziologischer Sicht. Bielefeld: Bertelsmann. S. 117-147.
  • Unger, Tim (2009): Anschluss verpasst? Plädoyer für eine berufsbildungstheoretische Aufarbeitung der biografieorientierten Bildungsforschung. In: Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online Nr. 16, 2009.


Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Zentrum für Sozialweltforschung und Methodenentwicklung (ZSM)