Person

Dr. phil.

Sabine Hering

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Sabine Hering
Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik

Adresse

Raum: 104

Eilfschornsteinstraße 7

52062 Aachen

Kontakt

workPhone
Telefon: +49 241 80 96557

Sprechstunde

nach Vereinbarung
 

Lehre
Eine Übersicht der jeweiligen Lehrveranstaltungen finden Sie im Campus der RWTH.


Forschungsschwerpunkte
Übergänge in der beruflichen Bildung (Übergangsmechanismen, pädagogische Praktiken)
Bildungs- und Professionstheorie, Moderne Beruflichkeit, Wandel der Erwerbsarbeit
Methoden qualitativer Bildungs- und Sozialforschung (u.a. GTM, Biografieanalyse, Artefakt- und Diskursanalyse)

Dissertation
Der Übergangsbegriff in der beruflichen Bildung - Eine Dispositivanalyse zur berufspädagogischen Formierung von Übergängen im Zentrum disziplinärer Wissensordnungen.“

Vita

12/2017: Promotion zum Dr. phil an der RWTH Aachen University
seit 10/2012: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft
mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik an der RWTH Aachen
10/2010 bis 03/2014: Promotionsstudium „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“
an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
04/2010 bis 10/2012: wissenschaftliche Mitarbeiterin des Arbeitsbereiches Berufspädagogik
an der Technischen Universität Darmstadt
12/2009: Magisterstudium der Berufs- und Betriebspädagogik und Wirtschaftwissenschaft an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
Schwerpunkte: Ansätze und Konzepte beruflich-betrieblicher Bildung und Sozialisation, Aus- und Weiterbildung, Personalentwicklung, Unternehmensführung, Methoden qualitativer Sozial- und Bildungsforschung

Publikationen

  • Hering, S.; Jaekel, J.; Unger, T. (erscheint 2019): Den Menschen in der Berufsbildung anders sehen - Berufspädagogische Reflexionen auf Diskurs, Subjekt und Bildung in der Industrie 4.0. In: Frenz, W. (Hrsg.): Handbuch Indusitrie 4.0, Springer (in Druck)
  • Hering, S. (2017): Der Übergangsbegriff in der beruflichen Bildung. Eine Dispositivanalyse zur berufspädagogischen Formierung von Übergängen im Zentrum disziplinärer Wissensordnungen. RWTH Aachen (Dissertationsschrift)
  • Hering, S., Unger, T. (2016): Beruf und Beruflichkeit. In: Dick, M.; Marotzki, W. & Mieg, H. A. (Hrsg.): Handbuch Professionsentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S.119-125.
  • Unger, T. & Hering, S. (2013): Eingeübt. Überwunden. Reflektiert. Bildungstheoretische Anmerkungen zu Übergängen in der beruflichen Bildung. In: Fischer, A. & Frommberger, D. (Hrsg.): Vielfalt an Übergängen in der beruflichen Bildung – Zwölf Ansichten. Band 6. Der pädagogischen Reihe: Berufliche Bildung und zukünftige Entwicklung. Baltmannsweiler: Schneider Verlag. S.31-52.
  • Rezension zu Schmidt, Ch. (2011): Krisensymptom Übergangssystem. Die nachlassende soziale Inklusionsfähigkeit beruflicher Bildung. Dissertation. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG. In: berufsbildung, Zeitschrift für Praxis und Theorie in Betrieb und Schule, Heft 135 (6/2012), S.47.
  • Hering, S. (2010): Die Biographisierung von Bildungs- und Berufswahlprozessen. Eine empirisch-qualitative Studie zur Diversität der Übergänge in das Hochschulstudium. In: Frommberger, D. (Hrsg.): Magdeburger Schriften zur Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Heft 4, Magisterarbeit (2009)

Vorträge und Tagungsbeiträge
Postersession 14. Berliner Methodentreffen 2018
Titel: „Die diskursive Formierung problematischer Übergänge und darauf bezogener Lösungsstrategien in ausgewählten Fachzeitschriften der Berufspädagogik.“

„Übergänge in der beruflichen Bildung im Zwiespalt disziplinärer Rationalitäten“ auf der Tagung "Berufliche Bildung im regionalen Kontext" an der Forschungs- und Universitätsschule Berufskolleg des Kreises Olpe (BKO) in Kooperation mit der Universität Siegen (Febr. 2017).

Tim Unger, Sabine Hering, Iva Kocaman (2016): "Berufsbildungstheoretische Reformulierungen. Die Architektur und Forschungspraxis einer Theorie strukturaler Erwerbsbildung als Beitrag zu einer disziplinären Positionierung.", Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der DGfE, Hamburg

Vortrag zum Thema „Artefaktanalyse - Materialisierte Spuren als Forschungszugang“ im Rahmen der Ringvorlesung "Aktuelle Beispiele und Fragestellungen empirischer Schulforschung". WS 2014/2015, WS 2016/2017.

Postersession 9. Berliner Methodentreffen 2013
Titel: „Übergänge in der beruflichen Bildung - Eine theoretische und empirische Analyse zum Übergangsdispositiv in der Erziehungswissenschaft.“

Workshops
2019: Workshop Doing Grounded Theory, JURE (Junior Researchers of EARLI), RWTH Aachen University

2019: Workshop Grounded Theory, 22. Magdeburger Methodenworkshop, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (geleitet von Sabine Hering und Stephan Kösel)

2016: Lehrkräfte im Schulalltag und Unterricht mit Flüchtlingskindern unterstützen, Aachener Didaktiktag (geleitet von Iva Kocaman, Nilüfer Kus und Sabine Hering)

Aufgaben
Koordination der Tutorien und der Klausur im Modul B 1

Fachstudienberatung Master Empirische Bildungsforschung