Grundzüge der Studienordnungen Erziehungswissenschaft für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen vom 12.08.2005 sowie für das Lehramt an Berufskollegs vom 12.08.2005

 

Hinweis: die folgenden Informationen gelten für das erziehungswissenschaftliche Studium im auslaufenden Staatsexamen-Studiengang.

Diese beiden Studienordnungen gelten für alle Studierenden, die ein Lehramtsstudium seit dem 01.10.2003 erstmalig aufgenommen haben. (Für sogenannte Quereinsteiger können andere Bestimmungen gelten; Auskunft/Beratung ist im Staatliches Prüfungsamt für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen Köln - Außenstelle Aachen - Templergraben 83 52062 Aachen erhältlich.)

Das Studium ist gegliedert in ein Grundstudium, das mit der Zwischenprüfung abschließt und in ein Hauptstudium, das mit der Ersten Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen abgeschlossen wird. Die beiden Studienabschnitte sind modularisiert, wobei die Module aus Modulelementen bestehen. Die Module mit ihren Modulelementen aus beiden Studienabschnitten sind mit gleichlautenden Abkürzungen abgebildet. Den Modulelementen können mehrere, manchmal auch anders lautende Lehrveranstaltungen zugeordnet sein. Jedes Modulelement muss nur einmal absolviert werden.

Das Grundstudium umfasst insgesamt 10 SWS. Es enthält orientierende schulpraktische Studien im Umfang von 2 SWS, für die das Lehrerbildungszentrum (LBZ) verantwortlich ist, sowie ein Modul G „Lernen unter institutionellen, sozialen und (entwicklungs-)psychologischen Bedingungen“ im Umfang von 8 SWS, das im Institut für Erziehungswissenschaft zu studieren ist. (Hinzu kommt noch die Säule A aus dem fächerübergreifenden Modul „Faszination Technik“ im Umfang von 2 SWS.)

Das Modul G „Lernen unter institutionellen, sozialen und (entwicklungs-)psychologischen Bedingungen“ umfasst folgende 4 Modulelemente.

  • GI - Einführende Ringvorlesung (jeweils im WS): Der Lehrerberuf: Voraussetzungen – Tätigkeiten – Konsequenzen
  • G II - Vorlesung/Seminar: Das Lernen und damit verbundene Prozesse (Motivation, Emotionen, Sozialisation, Entwicklung)
  • G III - Vorlesung/Seminar: Didaktik, Bildung und Erziehung (Curriculumtheorie, Bildung, Lehrplan, Unterricht)
  • G IV - Vorlesung/Seminar: Gesellschaftliche und institutionelle Bedingungen von Bildung, Erziehung und Unterricht (Schultheorie, Geschichte der institutionalisierten Erziehung, Weiterentwicklung des Bildungswesens, Zusammenhang Schule und Gesellschaft, Lehrer und Schüler)

Es müssen 2 Leistungsnachweise aus verschiedenen Modulelementen G II, G III oder G IV erworben werden.

Die Zwischenprüfung wird studienbegleitend durch Vorlage der Nachweise gemäß Studienordnung und Zwischenprüfungsordnung abgelegt. Das Zwischenprüfungszeugnis stellt der/die Zwischenprüfungsbeauftragte aus. Das Formblatt für das Zwischenprüfungszeugnis kann aus dem Bereich Prüfungsangelegenheiten (Studiengänge > Lehramtsausbildung > Prüfungsangelegenheiten) herunter geladen werden.

Das Hauptstudium umfasst 3 Module im Umfang von je 6 SWS. Das Pflichtmodul H „Gestaltung und Weiterentwicklung von Lehr- und Lernumgebungen“ ist im Institut für Erziehungswissenschaft zu studieren.

Es umfasst 3 Modulelemente H I bis H III, dem auch Lehrveranstaltungen mit anders lautenden Titeln zugeordnet sein können.

  • HI - Vorlesung/Seminar: Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen (Unterrichtsmethoden, Lern- und Lehrverfahren, Lernen mit Medien)
  • H II - Vorlesung/Seminar: Pädagogische Diagnostik und Beratung
  • HIII - Vorlesung/Seminar: Evaluation von Lehr- und Lernprozessen (Leistungsbeurteilung, Qualität von Unterricht und Schule, Standards, Schulentwicklung)

Das Pflichtmodul F „Forschendes Lernen in der Erziehungswissenschaft“ ist Bestandteil der Praxisstudien gemäß § 9 der Studienordnung.

Es umfasst folgende 3 Module F I bis F III

  • F I - Vorlesung/Seminar (Pflichtveranstaltung): Grundprobleme der Schul- und Unterrichtsforschung
  • F II - Seminar (Pflichtveranstaltung): Beobachten Im Schulalltag (Methodische Aspekte der Unterrichts­beobachtung; Analyse von Unterrichtsmitschnitten; Entwicklung von Erkundungs­aufgaben für eine Praxisphase in der Schule mit Teilnahmenachweis)
  • F III - Seminar (Wahlpflichtveranstaltung): Anleitungen zum forschenden Lernen in der Schule (Erarbeitung von Erkundungsprojekten in Bezug auf zentrale Aufgaben des Lehrberufs für eine Praxisphase in der Schule mit Leistungs­nachweis) (FIIIa) oder Seminar zum Themenbereich: Empirische Bildungsfor­schung (FIIIb) oder Seminar zum Themenbereich: Neue Medien (FIIIc)

Zum Nachweis dieses Moduls/der Praxisstudien ist das Formblatt des Lehrerbildungszentrums zu verwenden.

Das Wahlpflichtmodul kann im Institut für Psychologie (Psych) oder im Institut für Politische Wissenschaft (Pol) oder im Institut für Philosophie (Phil) sowie im Institut für Soziologie (Soz) studiert werden.

Die Wahlpflichtmodule umfassen folgende Modulelemente:

Philosophie

  • Phil I - Vorlesung: Ethik
  • Phil II - Seminar: Philosophische Grundlagen der Pädagogik
  • Phil III - Seminar: Werte, Normen und Erziehung

Politologie

  • Pol I - Vorlesung: Einführung in die Politische Wissenschaft
  • Pol II - Seminar: Bildungspolitik I – Entwicklung und Struktur des deutschen Bildungswesens
  • Pol III - Seminar/Vorlesung: Bildungspolitik II – Aktuelle Aspekte und Probleme des Bildungswesens

Psychologie

  • Psych I - Vorlesung/Seminar: Lernen
  • Psych II - Vorlesung/Seminar: Gedächtnis
  • Psych III - Vorlesung/Seminar: Aufmerksamkeit

Soziologie

  • Soz I - Mikrosoziologie
  • Soz II - Makrosoziologie
  • Soz III - Spezielle und angewandte Soziologie

Im Hauptstudium muss nach Wahl der Studierenden ein Leistungsnachweis erworben werden. Dieser kann entweder aus einem der beiden Pflichtmodule (H oder F) oder aus dem gewählten Wahlpflichtmodul stammen.

Die Hausarbeit (Staatsexamensarbeit) kann auch in Erziehungswissenschaft angefertigt werden. In diesem Fall muss zuvor eine Beratung durch den Fachstudienberater/den Betreuer/die Betreuerin vorausgehen.

Studierende des Lehramtes an Berufskollegs studieren im Hauptstudium zusätzlich ein Modul BP „Berufspädagogik“ im Umfang von 4 SWS und erwerben darüber hinaus einen Leistungsnachweis.

  • BP I - Vorlesung/Seminar: Didaktik beruflichen Lernens in der Aus- und Weiterbildung (schulisch; betrieblich; medial; informell)
  • BP II - Vorlesung/Seminar: Gesellschaftliche und institutionelle Bedingungen beruflicher Bildung (Duales System; Lernorte; Zusammenhang Arbeitswelt, Beruf, berufliche Bildung)

Das 1. Staatsexamen umfasst die in den § 36 (Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) und § 38 (Lehramt an Berufskollegs) der LPO genannten Leistungen.

Die Prüfung in Erziehungswissenschaft kann studienbegleitend abgelegt werden, sobald alle Anforderungen gemäß dieser beiden Paragraphen erfüllt sind. Das erziehungswissenschaft-liche Abschlusskolloquium wird als letzte Prüfungsleistung abgelegt. Ein Hochschulprüfer stammt aus der Erziehungswissenschaft, der andere aus der Disziplin des gewählten Wahlpflichtmoduls.

Alle Lehramtsstudierenden haben zusätzlich ein Modul „Faszination Technik“ im Umfang von 8 SWS zu studieren, durch das sich das Gesamtvolumen des Lehramtsstudiums nicht erhöht. Es ist kein Leistungsnachweis zu erwerben. Auskünfte erteilt das Lehrerbildungs-zentrum (LBZ).

Wählbare Teilgebiete im Hauptstudium nach der Studienordnung Erziehungswissenschaft vom 31.03.1999 sind die mit einem * versehenen Teilgebiete

Bereich

Teilgebiet

A Erziehung und Bildung

1 Konzepte und Methoden der Erziehungswissenschaft
2 Erziehungs- und Bildungstheorien unter historischen und systematischen Aspekten
3* Philosophische und anthropologische Grundfragen der Erziehung

B Entwicklung und Lernen

1* Entwicklungspsychologische Voraussetzungen für Erziehung und Unterricht
2 Lernpsychologische Voraussetzungen für Erziehung und Unterricht
3 Begabung und Intelligenz

C Gesellschaftliche Voraussetzungen

1* Kulturelle Wertorientierung und der Erziehung ihre Auswirkungen auf die Schule, insbesondere Ursachen und Folgen der Migration
2* Sozialer Wandel und seine Auswirkungen auf das Erziehungswesen
3* Sozialisationstheorien, insbesondere Theorien schulischer Sozialisation

D Institutionen und Organisations- formen des Bildungswesens

1* Geschichte des Bildungswesens
2* Bildungswesen und Bildungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland
3* Organisation einzelner Bildungs‑ und Erziehungseinrichtungen
(einschließlich der rechtlichen Bedingungen)

E Unterricht und allgemeine Didaktik

1* Didaktik und Curriculumentwicklung
2* Unterrichtsplanung und –organisation
3* Lernprozessanalyse; Leistungsförderung und –bewertung
4* Pädagogische Technologie/Medienpädagogik